Die perfekte Ehefrau

Ein Film von Martin Provost

Im Angesicht der 68er sieht sich eine traditionelle französische Hauswirtschaftsschule mit ihrer größten Herausforderung konfrontiert – der Moderne!

Die perfekte Ehefrau - Ein Film von Martin Provost

Frankreich, 1967: Das Land befindet sich im Umbruch. Der frische Wind der Frauenbewegung ist allerdings noch nicht an der Hauswirtschaftsschule von Paulette Van der Beck angekommen. Gemeinsam mit ihrem konservativen Mann, ihrer Schwägerin und der Nonne Marie-Thérèse versucht sie, ihren jungen Schülerinnen die Qualitäten und – vor allem – Pflichten der „perfekten Ehefrau“ zu vermitteln. Doch dieses überkommene Rollenbild gefällt längst nicht mehr jeder.

Als Paulettes Ehemann unerwartet verstirbt, steht sie vor dem finanziellen Ruin: Ihre Schule ist hochverschuldet! Dabei hätte Herr Van der Beck die Finanzen perfekt im Griff haben müssen, schließlich war er doch ein Mann…

Konfrontiert mit dem Schuldenberg und der Frage, wie es für ihr Traditionshaus weitergehen kann, müssen Paulette und ihre Mitstreiterinnen lernen, ihren eigenen Weg zu gehen – und lassen sich dabei von ihren Schülerinnen und der 68er-Bewegung mitreißen.

 

DIE PERFEKTE EHEFRAU erscheint am 24. Juni als VOD.

 

„Die perfekte (Ehe)Frau kümmert sich selbstständig um ihr Geld und sieht sich nicht nur als Verwalterin an. Nicht nur im Film erkennt die Hauptdarstellerin dies schnell, sondern auch in der Gegenwart nehmen immer mehr Frauen die Rolle der Gestalterin an und überlassen ihre Lebensplanung nicht dem Schicksal. Und dazu gehören ganz klar auch die Finanzen.“ - Katharina Brunsendorf, Mitgründerin & Projektleitung der Initiative finanz-heldinnen sowie Herausgeberin „Der Finanzplaner für Frauen“ über den Film und die Bedeutung der (finanziellen) Emanzipation von Frauen. Mehr Infos unter: https://finanz-heldinnen.de/

 

Weiterführende Informationen und Pressematerial können Sie sich hier herunterladen:

Download